logo2
Verein der Briefmarkenfreunde
Eutin / Malente - Gremsmühlen e.V.
von 1954
    Chronik des
     
    „ Verein der Briefmarkenfreunde Eutin / Bad Malente - Gremsmühlen e.V. von 1954 „
     
    Wir schreiben das Jahr 1954. Interessenten von Briefmarkensammlern rufen am 15. No -
    vember 1954 in einer Einladung dazu auf, zwecks möglicher Gründung eines Briefmarkenvereins,
    sich am Donnerstag, dem 25. November des gleichen Jahres um 20.00 Uhr im
     „ Cafe Ehmke „ zu Eutin, Peterstraße, einzufinden. In dieser Einladung wurde bereits auf die vielfachen 
    Möglichkeiten des Sammelns hingewiesen. Weiterhin heißt es in der Einladung, dass sowohl der Landesverbandsvorsitzende, RA Herr Kähler/ Lübeck und der Vorsitzende des Bad Schwartauer Briefmarkenvereins, Ra Dr. Köhler zugegen sein werden. Anwesend waren laut Liste 24 Personen.
    Ein Protokoll dieser Zusammenkunft liegt nicht vor. Jedoch wurde ein Beschluss dahingehend gefasst,
    sich am 15. Dezember 1954 am gleichen Orte zu einer Gründungsversammlung eines Briefmarkenvereins zu treffen.
    Aus vorliegenden Unterlagen geht hervor, dass zu diesem Tage ein Satzungskonzept vorlag.
    Zu mutmaßen ist, dass der Satzungsentwurf aus vorliegender Landesverbandsfassung und der
    Vereinsfassung, Bad Schwartau, resultiert.
    Die Satzungsvorlage wurde am 15. Dezember 1954 von den Versammlungsteilnehmern so für gut befunden
    und beschlossen.  Handschriftlich erfolgte in dieser Fassung lediglich eine Ergänzung zu § 4 „ Vorstand „.
    Laut vorliegender Anwesenheitsliste wurden 17 Teilnehmer registriert.
    Für eine Gründung eines Vereins und Registrierung beim Amtsgericht waren neben der Satzung auch mindestens sieben Unterschriften von Gründungsmitgliedern erforderlich. Diese waren:
        Bernhard Tiedemann,   Beruf ?
        Ernst Schultze,   Steuerprüfer / Eutin
        Fritz Kukulenz,   Lehrer / Eutin
        Willi Ohde,   Meiereibetriebsleiter / Neudorf
        Heinz Bruhn,   Postbeamter / Malente
        Hans Ehlers,   Postbeamter / Malente
        Frh. Georg von Leoprechting,   Oberstleutnand a.D. / Eutin
    In §1 dieser Satzung heißt es zur Namensführung:
     
        " Verein der Briefmarkenfreunde Eutin e.V. von 1954 „
         
    Anzumerken an dieser Stelle sei, dass Heinz Bruhn als einzigstes Gründungsmitglied heute noch unter
    uns weilt.
    Die Originalsatzung wurde unter Nr. 143 am 15. Februar 1955 ins Vereinsregister des Amtsgerichtes Eutin eingetragen und beglaubigt.
    Erster Vorsitzender dieses neuen Vereins war der Meiereibetriebsleiter Willi Ohde. Dieser wurde am 5. März 1959 durch den damaligen Eutiner Dachdeckermeister Günter Martens, welcher bis zum 10. März 1981 die Geschicke des Vereins lenkte abgelöst. In diesen Zeit, nämlich im Jahre 1976, befanden sich mit 101 Personen, die meisten Mitglieder im „Verein der Briefmarkenfreunde Eutin e.V.". Ab März 1981 übernahm Ernst Harm, Rektor an der Eutiner Wilhelm - Wisser - Schule, das Amt des Vorsitzenden. Aus  Altersgründen lehnte,
    am 20. Februar1996, der Sfr. Ernst Harm eine Wiederwahl ab. Der damalige 2. Vorsitzende,
    der Malenter Helmut Rettig, ließ sich dann zum  1.Vorsitzenden wählen. Dies geschah unter schwierigen Auflagen, denn nur eine Legislaturperiode war der Gewählte bereit, dieses Amt zu führen. Und so wurde
    dieser am 17. Februar 1998 durch den Malenter Waldemar Gelse abgelöst. Leider war diese folgende Amtsperiode durch vielfachen Austritt von Mitgliedern geprägt. Einem Vorstandsbeschluß zufolge,
    sollte mittels eines Antrages, der Verein am 12. Dezember 2001 aufgelöst werden. Die seinerzeit 11 ( elf ) anwesenden Mitglieder votierten aber mit 5 Nein und 4 Ja, sowie 2 Enthaltungen gegen eine Auflösung.
    10 Mitglieder waren danach bereit den Verein weiter leben zu lassen. Seit dem 12. Dezember  2001
    führt Norbert Kügler die Geschicke des Vereins.
    Im Laufe des nunmehr über 50 Jahre bestehenden Vereins wurde die Satzung  am 9. Februar 1960 aktualisiert. Im Jahre 2003, am 5. März, erfolgte eine weitere Aktualisierung und eine Umbenennung des Vereins durch
    die Mitglieder, anlässlich einer  Jahreshauptversammlung in den Eutiner Bahnhofsgaststätten.
    Grund hierfür auch, der große Anteil an Malenter Sammlerfreunden.
    Der Verein führte sodann den Namen:
     
       " Verein der Briefmarkenfreunde Eutin / Bad Malente - Gremsmühlen e.V. von 1954 „
     
    Folgendes sei zur Chronik des Vereins erwähnenswert:
    > am 8. Januar 1963 fand die Gründungsversammlung der „ Jungen Briefmarkenfreunde „ des  Vereins statt.
        Hier wird als erster Leiter der Sfr. Ernst Lemke / Eutin vermerkt.
    > Über lange Jahre war „ Cafe Ehmke „ in der Eutiner Peterstraße, Tausch- und Versammlungslokal
        des Vereins. Es folgte dann das Hotel „ Wittler „ gegenüber dem Eutiner Bahnhof. Und nach deren
        Schließung wurden die Eutiner Bahnhofsgaststätten, heute „ Köpi - Stuben „ bis zum heutigen Tage
        das Domizil der Sammlerfreunde. Schon von Beginn des Vereinsdasein, im Jahre 1954, waren auch
        viele Malenter Bürger Mitglied. Es lag daher nahe, neben der Integration im Vereinsnamen, auch
        einen Treffpunkt in Malente zu haben. Seit dem Jahre 2001 ist das Restaurant „ Neue Börse „
        Heimstätte für Tauschtage.
    > Das Vereinsorgan „ Die Lupe „ wird erstmalig ab 13. Februar 1961 als Einladung zu einer
        Jahresversammlung registriert. Zunächst als Bleistiftmaling. In den Anfängen wurden unterschiedliche
        Malings des Lupensymbols als Kopf des Mitteilungsblattes gebracht. Erst einige Jahre später wurde
        eine einheitliche Darstellung durchgeführt. Trotzdem wurden aber in unterschiedlichen Zyklen
        moderne Erkennungsmerkmale in dem „ Lupen „ - Auftritt eingebracht.
        Nicht bekannt ist die Einführung des heute noch bestehenden und unveränderten 
        „ Logo „ des Vereins. In dem länglichen, unten abgerundeten Wappen steht in der Mitte das
        Eutiner Kreuz mit den 4 Buchstaben „ UTIN „ für Eutin. Im Randbereich, von der rechten Seite
        beginnend, der Vereinsname. Und im unteren Bogen Vereinseintrag, Standort und Gründungsjahr.
        Mit der, im Jahre 2003, erfolgten Änderung des Vereinsnamen, Einfügen von  Bad Malente usw.,
        erfolgte gewollt, keine Änderung des Vereinslogos. Wer dieses „ Logo „ entworfen hat , ist nicht 
        bekannt. Erstmalig erscheint es auf einem offiziellen Briefbogen des Vereins, und
        zwar einem Protokoll vom 24. August 1969.
        Die hier erstellte Chronik des Vereins beruht auf archivierten Unterlagen von Anbeginn bis
        zum heutigen Tage.

 

    Dem Chronisten sei an dieser Stelle verziehen, dass er in der Aufarbeitung weitere Nennung von Vereinsmitgliedern unterlassen hat. Eine Vielzahl noch unter uns weilender Mitglieder hat verdiente  Mitarbeit in vergangener Vorstandsarbeit geleistet. Gleichwohl wäre Nennung von Mitgliedern angebracht, welche mehr als 40 Jahre Treue zu unserem Verein aufzuweisen haben.
    Ihnen allen gebührt heute ein ganz herzliches Dankeschön.
     
    Im Februar 2008